Kategorie-Archiv: Triathlon

Triathlon

Neue Triathlonausrüstung

Habe meine Triathlonausrüstung aufgestockt. Zunächst präsentiere ich meinen neuen Neoprenanzug. Diesen habe ich, ebenso wie die Schwimmbrille, günstig vom Simon erstanden. Da er sich einen neuen geleistet hat, brauchte er seinen alten nicht mehr. Bevor jemand frag, ich komme rein und wieder raus ;-) Falls ich bis zum Churfranken Triathlon halbwegs durchkraulen und den Neo schnell ausziehen kann, wird er dort eingesetzt. Bis dahin muss ich aber noch viel üben!
Neo von 2XU

Die Schwimmbrille 4174 von Fashy ist sehr gut für den Niedernberger See geeignet. Dort habe ich mit dieser Brille ca. 2 Meter Sichtweite. Beim Heinerman bringt sie leider nix, da das Wasser sehr trübe ist. Zudem lässt sie sich bequem tragen und hält dicht.

Auf Rat von Simon habe ich mir die bindfreien Schnürsenkel von Xtenex zugelegt. Das einfädeln ist nicht ganz so einfach wie normale Schnürsenkel, aber ich hoffe, dass es sich beim nächsten Triathlon auszahlt. Über den Laufkomfort kann ich noch nichts berichten, da ich sie erst am Sonntag ausprobiere.

Tip: Ich hatte beim einfädeln beide Schuhe angezogen. So kann man sofort überprüfen, ob der Schuh lockerer oder fester sitzt und ggf. korrigieren.

Update Nach den ersten 10 Km hab ich keinen Unterschied zu den normalen Schnürsenkeln feststellen können. Bin gespannt, ob sie auch einen BraveheartBattleRun aushalten.

Heinerman 2012

Diesen Sonntag (den 24.06.2012) fand der Heinerman Triathlon statt. Wie auch letztes Jahr wollte ich diese Olympische Distanz (1,5 km/ 40 km / 10 km) bezwingen. Der Wettkampftag fing mitten in der Nacht um 5:10 an. Mein Frühstück bestand aus 4 Toasts, einer Banane und 2 Tassen Kaffee. Frisch gestärkt und mit meinem, schon angezogenen, Triathlonanzug fuhr ich Richtung Darmstadt. Renate konnte wegen einem Fahrradunfall diesmal nicht dabei sein.

Das Auto wurde an der TU Lichtwiese abgestellt. Nachdem das Fahrrad ausgeladen, zusammengebaut und aufgepumpt war, traf ich auch schon Bastian. Zusammen sind wir zum Veranstaltungsort Großer Woog geradelt. Nach dem Rad Einchecken, Wechselzone vorbereiten und Ballast loswerden, haben wir uns mit Bastians Frau und seinem Bruder auf der Insel getroffen.

Dann war es auch schon wieder soweit und er Start rückte näher. Eine Frau wollte erst in der letzten Minute ins Wasser, da sie trotz Neo sehr schnell fror. 2011 wurden ihre Füsse nicht nicht mehr warm. Damals war das Wasser auch nur 18°C warm. Mit 22°C war das Wasser heuer viel wärmer und ich sprang an einer freien Stelle hinein. Beim Start und im weiteren Verlauf musste ich einige Schläge und Tritte einstecken und verteilte auch einige. Dies bleibt beim diesem Gedränge leider nicht aus. Zudem war das Wasser sehr trübe und enthielt Unmengen an Schlingpflanzen. Nach ca. 33 Minuten war das Schwimmen auch wieder vorbei.

Das Umziehen funktionierte prima und ich versuchte die, beim Schwimmen verlorene Zeit, wieder gut zumachen. Ich überholte jedem Menge Teilnehmer und hatte ein kleines Rennen mit Kilian (606) und John (40). Beide überholte ich etliche male, konnte meinen Vorsprung nicht lange halten. Besonders an der letzten Ansteigung gegen Ende der Radstrecke büßte ich einige Plätze wieder ein. Nach ca. 18 Kilometer hab ich auch Angie wieder getroffen. Ich hab letztes Jahr versucht mich an sie dran zu hängen, hat aber leider nur bis Kilometer 8 funktioniert. Sie war leider zu schnell.

Dennoch bin ich mit meiner Zeit von 1:24 sehr Zufrieden, da sie auch zweimal Wechselzone enthält. Beim Verlassen der Wechselzone machten mich einige Zuschauer darauf aufmerksam, dass ich noch meinen Helm und meine Brille auf habe. Diese legte ich an den Rand, da ich nicht zuviel Zeit verlieren wollte. Nach dem Wettkampf waren sie leider nicht mehr auffindbar. Nach dem Radfahren waren meine Füße eingeschlafen, meine Waden schmerzten und von meinem Popo will ich erst gar nicht anfangen.

Beim Laufen musste ich mir eine andere Person zum ziehen suchen, da Angie noch mit Radfahren beschäftigt war. Zum Glück hatten sich die Schmerzen die sich nach dem Radfahren angesammelt hatten, sich nach Kilometer 2 verflüchtigt. Zu meinem Erstaunen hieß meine Zugperson dieses Jahr Angelika. Ihr konnte ich leider auch nur bis Kilometer 8 folgen und brauchte dann eine 2 minütige Laufpause. Auch sie war 1-2 km/h zu schnell. Nach der Pause fand sich ein Läufer, der mein Tempo hatte. Nach 8,5 Kilometer hatte die “alte” Angie wieder aufgeholt und mich motiviert (Nochmal Danke!). Ich soll dieses Jahr vor ihr ins Ziel kommen. Dies hab ich auch geschafft. Sind zwar nur 9 Sekunden, aber dafür das ich eigentlich fertig war, hab ich nochmal einen schönen Endspurt hingelegt. Zeit 1:00

Heinerman Laufen

Heinerman Laufen

Nach 02:57:22.10 war ich im Ziel, 11 Minuten schneller wie letztes Jahr. Dort überreichte mir eine Cheerleaderin eine Medaille. Nachdem ich mich mit alkoholfreien Bier, Bananen und Melonen gestärkt hatte, wartete ich auf Bastian. Er kam erst ca. eine halbe Stunde (03:24:11.10) später. Zwischendurch traf ich noch Fabian (Zeit 3:02), den ich vom Firmen Ultra in Pfungstadt kenne. Insgesamt war es wieder ein schöner Triathlon mit perfektem Wetter (bewölkt und nicht zu warm). Deshalb werde ich auch nächstes Jahr dabei sein, eventuell wieder mit meiner Startnummer 110.

Gewichtsreduktion nach der gemeinsamen Schwangerschaft

Nach der gemeinsamen (irgendwie nimmt man gemeinsam zu) Schwangerschaft meiner Tochter Jasmin, musste das Gewicht wieder runter. Weitere Gründe für die Gewichtszunahme waren bestimmt das Studium, das ich das Rauchen eingestellt habe, kein Sport getrieben und die Kochkünste meiner Freundin.

Nun wiege ich nur noch 80 Kg von den damaligen 110,4 Kg. Dies lässt sich auf mein Sportprogramm zurückführen. Auch höre ich mit dem Essen auf, wenn ich satt bin. Dies war leider nicht immer so. Falls ihr euch auch zu dick fühlt, probiert es mal mit meinen Tips! Viel Erfolg!

Garmin GPS Forerunner 305 und Garmin Connect unter Ubuntu

Um mein Triathlontraining zu verbessern und meine Leistungssteigerungen festzuhalten, habe ich mir letztes Jahr den Garmin GPS Forerunner 305 gekauft. Da die Garmin Connect Seite leider nur ein Windows Plugin zur Verfügung stellt, habe ich mich damals nach einer Alternativen umgesehen. Andreas Diesner hat sie in Form eines Open Source Browser Plugins geschaffen. Seitdem lade ich meine Trainingsdaten mittels diesem Plugin zur Garmin Connect Homepage hoch.

Installation unter Ubuntu
sudo add-apt-repository ppa:andreas-diesner/garminplugin
sudo apt-get update
sudo apt-get install garminplugin

Weitere Informationen auf seiner Homepage. Vielen Dank für deine Arbeit!